News

Unternehmer aus Floridsdorf/Donaustadt stehen Rede/Antwort

Sportique im Stadtjournal Hotspot Floridsdorf/Donaustadt

Kronen Zeitung Hotspot Stadtjournal für Floridsdorf/Donaustadt/Ausgabe Oktober 2015/Seite 18

 

1) Wie würden Sie einem Fremden Ihr Geschäft erklären?

Wir sind ein kleines, gut sortiertes Sportfachgeschäft (ca. 250m2 Verkaufsraum) Unser Sortimentsschwerpunkt im Sommer liegt bei Fahrrad/Zubehör, Radtextil, Laufsport, Wandern und Bademode. Im Winter liegt der Schwerpunkt auf Skisport inkl. Textil und Accessoires. Neben dem Verkauf mit fachkundigen Mitarbeitern, die selbst begeisterte Sportler sind, legen wir großen Wert auf individuelle Beratung und ein vollständiges Serviceangebot. Unser Credo: Sport  muss leistbar sein für "jedermann" - daher nehmen wir gut erhaltene Markensportartikel auch wieder zurück (Fahrräder, Ski, Eislauf- und Skischuhe) bereiten sie auf und bieten sie günstig wieder zum Verkauf an. Sport macht aber nur mit erstklassiger Ausrüstung wirklich Spaß. Daher bieten wir nur ausgewählte Markenprodukte an. Wir sind kein Diskonter - durch unsere Rücknahme von zu klein gewordenen Artikeln finden auch Schnäppchenjäger dennoch zu günstigen Preisen Markensportartikel.

 

2) Was würden Sie ändern, wenn Sie einen Tag Wiener Bürgermeister wären?

Ich würde es ganz nach dem Motto von Herbert Grönemeyer halten "...gebt den Kindern das Kommando, denn sie berechnen nicht was sie tun..." Dazu würde ich im Rathaus einen Workshop veranstalten, zu dem ich alle Kinder von 6 bis 16 Jahren einlade. Die Frage an die Kinder wäre: Wie sieht die ideale Stadt für euch aus? Die besten zehn Ideen würde ich prämieren und eine Umsetzung versprechen.

 

3) Wie soll der Bezirk in 20 Jahren ausschauen?

Als gebürtiger Kärntner kam ich vor mehr als 30 Jahren nach Wien, seit damals lebe in "Transdanubien" und das sehr, sehr gerne. Der Bezirk bietet viele Naherholungsgebiete, Wasserflächen und jede Menge Möglichkeiten für sportlichen Aktivitäten. Ich würde mir wünschen, dass diese Flächen weitgehend erhalten bleiben, das unterscheidet die Donaustadt von den meisten anderen Wiener Bezirken. Mit dem Konzept auf der Donauplatte zeigt sich der Bezirk aber gleichzeitig von einer sehr modernen Seite - die "Skycraper" prägen das Bild einer Großstadt im Bezirk. Für die Stadt- bzw. Bezirksentwicklung wünsche ich mir am Beispiel Seestadt Aspern eine Beibehaltung der Grünflächen und Naturschutzgebiete (Mühlwasser, Alte Donau, Lobau...) eine Attraktivierung der regionalen Versorgung, ein "Grätzlbusiness", Revitalisierung der Geschäftsstraßen (z.B. Wagramer Straße) und Märkte (z.B. Genochplatz).